Behebung von nicht funktionierendem Startmenü und Cortana unter Windows 10

Einfach zu verwenden. Einfach herunterladen und ausführen, keine Installation erforderlich.
Sicher. Unsere Software wird von CNET empfohlen und wir sind ein Silber-Partner von Microsoft.
Kostenlos. Wir meinen es ernst, ein völlig kostenloses Tool.
Jetzt herunterladen
Entwickelt für Windows 10 (8, 7, Vista, XP)
Sehen Sie sich weitere Informationen über Auslogics an. Bitte lesen Sie die EULA und die Datenschutzrichtlinien.
Was wir den Anfang nennen, ist oft das Ende.
Und ein Ende zu machen bedeutet, einen Anfang zu machen. Das Ende ist unser Anfang.‘

T.S. Eliot

Innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung von Windows 10 aktualisierten etwa 14 Millionen Menschen ihr aktuelles System auf die neue Version. Leider brachte das Update auch Probleme mit Cortana und dem Startmenü mit sich. Aus irgendeinem Grund wird eine kritische Fehlermeldung angezeigt, die den Benutzer darauf hinweist, dass die Funktionen nicht ordnungsgemäß funktionieren. Es kann frustrierend sein, wenn man auf einem Computer auf bestimmte Funktionen nicht zugreifen kann. Daher kehrten viele Benutzer zur alten Version zurück, die sie zuvor verwendet hatten.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels hat Microsoft die genauen Gründe für das Auftreten dieses Fehlers noch nicht herausgefunden. Sie sollten sich jedoch keine Sorgen machen, denn der Fehler ist durchaus behebbar. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, was Sie tun sollten, wenn Cortana unter Windows 10 nicht richtig funktioniert.

Methode 1: Starten Sie Ihren Computer neu
Roy von The IT Crowd ist vor allem für seinen Spruch bekannt: „Haben Sie versucht, ihn aus- und wieder einzuschalten?“ Er hat diesen Satz in der Serie wahrscheinlich schon tausendmal gesagt, und er könnte im echten Leben nicht zutreffender sein. In den meisten Fällen funktionieren Cortana und das Startmenü wieder richtig, wenn Sie versuchen, den Computer neu zu starten.

Schalten Sie Ihren Computer ein paar Mal aus und wieder ein, und prüfen Sie, ob das Problem dadurch behoben wird. Dies ist vielleicht die einfachste Methode, aber Sie müssen sie nicht unbedingt jedes Mal anwenden, wenn Sie Probleme mit dem Startmenü haben. Dies ist nur eine vorübergehende Lösung, mit der Sie Ihren Computer wieder zum Laufen bringen können. Wenn der Fehler immer wieder auftritt, empfehlen wir, mit der nächsten Methode fortzufahren.

Methode 2: Deinstallation der Antiviren-/Antimalware-Software

In einigen Fällen kann Antiviren- und Anti-Malware-Software von Drittanbietern bestimmte Windows-Programme stören. Wenn Cortana unter Windows 10 nicht richtig funktioniert, kann das an einem Konflikt liegen, der durch die auf Ihrem Computer installierten Sicherheitsprogramme verursacht wird. Wir empfehlen daher, Ihr Antivirenprogramm vorübergehend zu deinstallieren, um zu sehen, ob das Problem dadurch gelöst wird. Befolgen Sie dazu die folgenden Anweisungen:

Klicken Sie auf das Suchsymbol.
Geben Sie „Systemsteuerung“ (ohne Anführungszeichen) ein, und klicken Sie dann auf das Programm in den Ergebnissen.
Klicken Sie unter dem Abschnitt Programme auf Programm deinstallieren.
Suchen Sie nach der Antiviren-Software eines Drittanbieters und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.
Wählen Sie Deinstallieren und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten.
Sobald Ihr Anti-Malware- oder Anti-Virus-Programm deinstalliert wurde, schalten Sie Ihren Computer aus und wieder ein.
Wenn Sie Ihre Sicherheitssoftware benötigen, können Sie sie erneut installieren. Wir empfehlen jedoch, sich für ein zuverlässigeres Programm wie Auslogics Anti-Malware zu entscheiden. Sie können darauf vertrauen, dass dieses Programm keine Probleme mit dem Startmenü verursacht. Gleichzeitig gibt es Ihnen die Gewissheit, dass Ihr Computer vor Bedrohungen der Datensicherheit und vor Malware geschützt ist.

Führen Sie einen Anti-Malware-Scan durch, um das nicht funktionierende Startmenü und Cortana zu reparieren

Methode 3: PowerShell verwenden

Wenn Ihr Startmenü oder die Cortana-Funktionen nicht richtig funktionieren, können Sie versuchen, das Problem mithilfe der PowerShell zu beheben. Führen Sie einfach die folgenden Schritte aus:

Starten Sie den Task-Manager, indem Sie Strg+Umschalt+Esc auf Ihrer Tastatur drücken.
Klicken Sie auf Datei und wählen Sie dann in der Dropdown-Liste die Option Neue Aufgabe ausführen.
Geben Sie im Dialogfeld „powershell“ (ohne Anführungszeichen) ein und klicken Sie dann auf OK.
Klicken Sie in der Taskleiste mit der rechten Maustaste auf PowerShell, und wählen Sie Als Administrator ausführen.
Fügen Sie in der Eingabeaufforderung den folgenden Text ein:
Get-AppXPackage -AllUsers | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register „$($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml“}
Drücken Sie die Eingabetaste, und warten Sie, bis der Befehl abgeschlossen ist.
Starten Sie Ihren Computer neu und überprüfen Sie, ob das Startmenü und Cortana ordnungsgemäß funktionieren.
Methode 4: Erstellen neuer Benutzerprofile
Viele Benutzer haben berichtet, dass das Erstellen neuer Benutzerprofile die Probleme mit dem Startmenü und Cortana behoben hat. Es kann also nicht schaden, wenn Sie es auch einmal ausprobieren. Hier sind die Schritte:

Erstellen Sie zwei neue Benutzerprofile mit Administratorrechten. Denken Sie daran, dass die Administratorrechte erforderlich sind, damit Sie die Aufgaben ausführen können, die zur Behebung des Fehlers erforderlich sind.
Melden Sie sich bei einem der neuen Benutzerprofile an, die Sie erstellt haben. Überprüfen Sie, ob das Startmenü ordnungsgemäß funktioniert. Wenn Cortana und das Startmenü in den anderen Konten nicht funktionieren, ist es an der Zeit, Ihr Windows-System neu zu installieren. Andernfalls können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Windows 10 friert willkürlich ein

Methode 1: Aktualisieren Sie Ihre Treiber
Das Problem, dass Windows 10 einfriert, kann durch veraltete Treiber verursacht werden. Um das Problem zu beheben, können Sie also versuchen, die Treiber zu aktualisieren. Wenn Sie nicht die Zeit, die Geduld oder die Computerkenntnisse haben, um die Treiber manuell zu aktualisieren, können Sie dies mit Driver Easy automatisch tun.

Driver Easy erkennt automatisch Ihr System und findet die richtigen Treiber dafür. Sie müssen nicht genau wissen, welches System auf Ihrem Computer läuft, Sie müssen nicht riskieren, den falschen Treiber herunterzuladen und zu installieren, und Sie müssen sich keine Sorgen machen, bei der Installation einen Fehler zu machen.

Sie können Ihre Treiber entweder mit der KOSTENLOSEN oder der Pro-Version von Driver Easy automatisch aktualisieren. Mit der Pro-Version sind es nur 2 Klicks (und Sie erhalten vollen Support und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie):

1) Laden Sie Driver Easy herunter und installieren Sie es.

2) Starten Sie Driver Easy und klicken Sie auf Jetzt scannen. Driver Easy wird dann Ihren Computer scannen und alle problematischen Treiber erkennen.

3) Klicken Sie auf die Schaltfläche Aktualisieren neben einem Gerät, um automatisch die richtige Version des Treibers herunterzuladen, die Sie dann manuell installieren können (dies ist mit der kostenlosen Version möglich).

Oder klicken Sie auf Alle aktualisieren, um automatisch die korrekte Version aller fehlenden oder veralteten Treiber auf Ihrem System herunterzuladen und zu installieren (hierfür ist die Pro-Version erforderlich – Sie werden zum Upgrade aufgefordert, wenn Sie auf Alle aktualisieren klicken).

4) Überprüfen Sie, ob Ihr Computer nach der Aktualisierung der Treiber immer noch zufällig einfriert. Wenn das Problem weiterhin besteht, wissen Sie, dass Ihre Treiber nicht schuld sind, und Sie sollten die nächste Lösung ausprobieren.

Methode 2: Löschen Sie die temporären Dateien auf Ihrem Computer
Wenn Windows nicht genügend Speicherplatz für temporäre Dateien zur Verfügung hat, kann der Computer langsamer werden oder sogar abstürzen. Daher sollten Sie diese regelmäßig löschen.

1) Drücken Sie auf Ihrer Tastatur gleichzeitig die Windows-Taste und die Taste R. Geben Sie dann im Formular Ausführen den Befehl temp ein und drücken Sie die Eingabetaste. Dadurch wird der Windows-Explorer mit dem geöffneten Temp-Ordner aufgerufen, der Ihnen alle temporären Dateien auf Ihrem Computer anzeigt.

2) Wählen Sie alle Dateien im Temp-Ordner aus und löschen Sie sie.

Wenn Windows 10 nach dem Löschen der temporären Dateien immer noch zufällig einfriert, versuchen Sie die nächste Lösung.

Methode 3: Passen Sie Ihren virtuellen Speicher an
Der virtuelle Speicher ist im Grunde eine Erweiterung des physischen Speichers Ihres Computers. Er ist eine Kombination aus RAM und einem Teil Ihrer Festplatte. Wenn der Arbeitsspeicher Ihres Computers bei der Ausführung einer intensiven Aufgabe erschöpft ist, greift Windows auf den virtuellen Speicher zurück, um Dateien vorübergehend zu speichern.

1) Drücken Sie auf Ihrer Tastatur gleichzeitig die Windows-Taste und die Pause-/Pause-Taste. Wählen Sie dann Erweiterte Systemeinstellungen auf der linken Seite.